Heinrich Büssingpreis 2007

Herr Dr. rer. nat. YASUHITO NARITA, geb. 13.11.1977 in Nagoya/Japan

Fakultät Physik und Geowissenschaften Prof. Dr. rer. nat. K. H. Glaßmeier

“Low Frequency Waves Upstream and Downstream of the Terrestrial Bow Shock”

Im Abstand von ca. 100.000 km von der Erde erzeugt ihr Magnetfeld im Sonnenwind Plasma-Wellen unterschiedlicher Art im Tag- (Bug) und Nacht- (Heck) – Bereich. Ihre Eigenschaften lassen sich nur indirekt über Simultan-Messungen der elektromagnetischen Veränderungen mit mehreren Satelliten bestimmen (vier im CLUSTER – Projekt). Dr. Narita hat die wesentlichen Parameter (auch Turbulenzen) dieser Plasma-Wellen aus den komplexen Messdaten herausgefiltert, analysiert und mit Berechnungen an plasma-theoretischen Modellen bestätigt. Damit sind wichtige Erkenntnisse über den Energietransport aus dem Sonnenwind in die Erdmagnetosphäre gewonnen worden.

Frau Dr.- Ing. ANNIKA RAATZ, geb. 2.5.1971 in Lübeck

Fakultät Maschinenbau Prof. Dr.-Ing. Dr. h. c. J. Hesselbach

“Stoffschlüssige Gelenke aus pseudo-elastischen Formgedächtnislegierungen in Parallelrobotern”

Für die Mikromontage sind ultrapräzise Maschinenelemente erforderlich. Die Dissertation untersucht in Entwurf, Experiment und numerischen Modellen den Einsatz von Formgedächtnislegierungen für stoffschlüssige “Gelenke” in Parallelrobotern. Sie umfasst den gesamten Fragenkomplex von Werkstoffproblemen (u.a. Ermüdungsversuche), dreidimensionalen dynamischen Kinetikmodellen bis zur Entwicklung von Prototyp-Robotern mit sechs Freiheitsgraden. Es erweist sich, dass die Formgedächtnislegierungen wesentlich genauere und differenzierte Mikro-Montagen ermöglichen.

Herr Dr.-Ing. SIMON WINKELBACH, geb. 12.3.1976 in Göttingen

Fakultät Mathematik und Informatik Prof. Dr.-Ing. F.M. Wahl

“Das 3d-Puzzle Problem – Effiziente Methoden zum paarweisen Zusammensetzen von dreidimensionalen Fragmenten”

Der menschliche Sehprozess setzt optische Wahrnehmungen in drei-dimensionale Bilder im Gehirn um. Bei der Computer-Simulation entstehen aus dem Objekt vermessene Oberflächendaten in Single-Shot-Aufnahmen dreidimensionale Computerbilder. In der Dissertation werden Verfahren entwickelt, die aus Aufnahmen zerbrochener Objekte virtuelle Wiederzusammensetzungen ermöglichen. Anwendungen sind u. a. Knochenbrüche in der Chirurgie, archäologische Artefakte, Protein-Zusammensetzungen in der Bioinformatik.


Heinrich Büssingpreis 2006

Preisdotierung: je € 5.000,00
Preisverleihung 13.7.2006 – 17.00 Uhr – Audi-Max TU-Braunschweig
Sponsor: Streiff & Helmold

Dr. rer. nat. Fabian Heidrich-Meisner für seine Disseration

” Transport Properties ol Low-Dimensional Qantum Spin Systems”

eingereicht von
Prof. Dr. Wolfram Brenig – Institut für Theoretische Physik

Es wird der theoretische Nachweis erbracht, dass Wärme auf der Ebene der niedrigdimensionalen Quantenmagneten auch durch den Spin transportiert wird.

Damit werden Ergebnisse von Experimenten anderer Forschungsinstitute durch Theorie und numerische Simulation erklärt.

Ein wichtiger Disput ist mit internationaler Akzeptanz aufgeklärt.

Dr. rer. nat. Angelika Lingnau für ihre Dissertation

” Seeing without a Fovea? Eye Movements in Reading and Visual Search with an Artificial Central Scotoma”

eingereicht von
Prof. Dr. Dirk Vorberg – Institut für Psychologie

Bei der Makula-Degeneration erblindet das Sehschärfezentrum (Fovea).

Können Patienten trainieren, durch Fixieren eines Nachbarpunktes das Sehobjekt in eine benachbarte Pseudofovea mit etwas besserem Lesevermögen zu bringen?

Dies wird experimentell mit einer Gruppe von Gesunden am selbstentwickelten Aufzeichnungsapparat der Augenbewegungen bestätigt und auch physisch und psychologisch erklärt.

Probanden können dies nach ca. fünf Trainingsstunden erlernen. Damit wird den Patienten der Makula-Degeneration eine wesentliche Hilfe eröffnet.

Dr.-Ing. Kai Richter für seine Dissertation

” Compositional Scheduling Analysis Using Standard Event Models”

eingereicht von
Prof. Dr. Rolf Ernst – Institut für Datentechnik und Kommunikationsnetze

Komplexe technische Produkte (z.B. Flugzeuge, Autos, Maschinen) werden durch eingebettete elektronische Subsysteme gesteuert, die in Funktion und Zeit präzise und fehlerfrei aufeinander abgestimmt werden müssen.

Kai Richter gelingt dies, durch einen neuartigen Analyseansatz insbesondere für die Dichte und den Abstand von Ereignissen.

Diese Zeitanalyse der Schaltungen hat in der Praxis bereits eine große Nachfrage erfahren.

Heinrich Büssingpreis 2005

Heinrich-Büssing-Preis 2005

Preisdotierung: je € 5.000,00
Preisverleihung 6.7.2005 – 17.00 Uhr – Audi-Max TU-Braunschweig
Sponsor: Öffentliche Versicherung Braunschweig


Dr. rer. nat. Dariush Ajami für seine Disseration

” Synthesis of Tubular, Belt-like and Möbius Aromatics”

eingereicht von
Prof. Dr. Rainer Herges – Institut für Organische Chemie – Uni Kiel


Dr.- Ing. Martin Morgeneyer für seine Dissertation

” Mechanische Eigenschaften Kohäsiver Schüttgüter”

eingereicht von
Prof. Dr. Jörg Schwedes – Institut für Mechanische Verfahrenstechnik – TU BS


Dr. rer. pol. Grit Walther für ihre Dissertation

” Strategische Planung von Stoffstrom-Netzwerken zum Recycling von Elektro(nik)-Altgeräten unter besonderer Berücksichtigung kleiner und mittelständischer Unternehmen”

eingereicht von
Prof. Dr. Thomas Spengler – Inst. f. Wirtschaftswissenschaften – Abtlg, Betriebswirtschaftslehre – TU – BS